»ON THE OTHER HAND«
Ivan Moudov &

Pravdoliub Ivanov

04. 29. September

Eröffnung: 02.September

 

Es wird oft und gerne darüber debattiert inwiefern die Herkunft des Künstlers sein Schaffen beeinflusst. Bei »On the Other Hand« können wir geläufige Folklore-Märchen getrost bei Seite lassen, denn Bulgarien ist weder weit genug entfernt, noch ausreichend fremdartig um als exotisch zu gelten oder irgendwie mystifiziert zu werden.

 

Genau 10 Jahren sind vergangen seit dem EU-Beitritt Bulgariens in 2007 und die Kulturschaffenden dort haben heute nicht weniger zu kämpfen als damals. Im Schatten des Balkans aufzuwachsen und dort Künstler zu sein kann aber auch seine Vorteile haben. Ivan Moudov und Pravdoliub Ivanov gehören einer Generation von Künstlern an, die den mehrfachen Systemwechsel miterlebt haben. Herkunft hin oder her, der Kontext in dem sich ihre künstlerischen Positionen geformt haben ist durchaus prägend gewesen.  So schleichen sich in ihre Werke mal leichte Zweifel, mal offenkundiges Misstrauen an allgemeingültigen Systemen, Regeln und Weisheiten. Dabei bleiben sie stets frisch und humorvoll und manchmal tricksen sie die unschönen Seiten des Lebens einfach aus, ohne dabei an Tiefgang zu verlieren.

 

Ivan Moudov und Pravdoliub Ivanov sind mehr Philosophen als Moralisten – oft werden sie auch als Querulanten oder unermüdliche Nervensägen bezeichnet. Die Rolle, Sand im Getriebe zu sein, steht den beiden ausgezeichnet. Sie schauen sich gerne komplizierte Sachverhalte von innen an, vermeintliche Wahrheiten sind ihre Spezialität.

 

Auch in »On the Other Hand« wenden die beiden gekonnt ihre subversiven Kunsttechniken an. Es ist eine Doppelausstellung geworden, die bewusst nicht ausgewogen ist. Wir versprechen aber, dass dies nur der Anfang ist und 2018 eine weitere Ausstellung der beiden Künstler folgen wird – hier werden die Karten dann neu gemischt. Oder? Bei Ivan Moudov und Pravdoliub Ivanov kann alles einerseits so sein, anderseits aber auch ganz anders …

 

 

Ivan Moudov, geboren 1975 in Sofia, ist einer der interessantesten zeitgenössischen Künstler Bulgariens. In seiner Arbeit hinterfragt er spezifische gesellschaftspolitische Umstände im Kontext des Kunstsystems und untersucht die Spannungen zwischen Mensch und Konvention. Ivan Moudov hat an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen teilgenommen, unter anderem an der 52. Biennale in Venedig, MUMOK (Wien), Schirn Kunsthalle (Frankfurt), Sezession (Wien), Ludwig Museum – Budapest, Manifesta 4 (Frankfurt), Moderna Museet (Stockholm), Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia (Madrid), Salzburger Kunstverein, Pera Museum (Istanbul) und Kunsthaus Graz. Ivan Moudov lebt und arbeitet in Sofia.

 

Pravdoliub Ivanov wurde 1964 in Plovdiv, Bulgarien, geboren. In seinen Werken verarbeitet er Ereignisse, Ideen, Launen und Symbole in einem Kaleidoskop von Phrasen, deren Funktion und Fiktion sich der Betrachter nie sicher sein kann. Pravdoliub Ivanov vertrat Bulgarien auf der Biennale in Venedig und nahm an den Biennalen in Berlin, Athen, Sydney, Istanbul und Posen teil. Pravdoliub Ivanov hat an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen teilgenommen, unter anderem im MARTa Herford, Centre Culturel Suisse (Paris), Kunsthaus Graz, Kunsthalle Fridericianum (Kassel), Lentos Kunstmuseum Linz, National Museum of Contemporary Art (Bukarest), Greek State Museum of Contemporary Art (Thessaloniki), Museum of Contemporary Art (Krakau), Zacheta National Gallery of Art (Warschau), Tanas (Berlin) und Neuer Berliner Kunstverein hat er teilgenommen. Pravdoliub Ivanov lebt und arbeitet in Sofia.

 

Eröffnung: Samstag, 02. September 2017 / 19:30 Uhr

 

Dauer: 05. – 29. September

 

Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag / 16:00 – 20:30 Uhr

(und nach Vereinbarung)

 

Designed by KRASTEV+KRASTEV